Herzlich Willkommen

im Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium - einzige offizielle Internetrepräsentanz der Schule - Praktikumsschule 2015-16 der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Unser Tag in Leipzig

Am 21. März 2017 fuhren wir, der Kurs Darstellen und Gestalten Klasse 9 des Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasiums Meuselwitz, mit Frau Bayer nach Leipzig. Dort angekommen, gingen wir zum Schauspielhaus und erhielten eine Theater-Führung mit Jennifer Gaden, der Theaterpädagogin des Hauses. Sie begleitete uns hinter die Kulissen und zeigte uns Maske, Garderobe, Bühne etc. In der Künstlergarderobe trafen wir den Schauspieler Brian Völkner zu einem angeregten Plausch über seine Ausbildung und die Höhen und Tiefen dieses sehr kreativen Berufs.
Besonders erstaunt und überrascht waren wir dann am Abend, als wir die Vorstellung "Mannomann" des Kabaretts Academixer besuchten und unseren Gesprächspartner vom Nachmittag in voller Aktion erleben durften. Wir waren begeistert, wurden wir doch von ihm im Publikum wiedererkannt und entsprechend als Laienkünstler gewürdigt.
Gegen 1.00 Uhr nachts trafen wir dann nach einem äußerst erlebnisreichen Tag wieder zu Hause ein.
Vielen Dank nochmals an das Schauspielhaus Leipzig, dass wir einen Blick hinter die Kulissen der "Bretter, die die Welt bedeuten" werfen durften, und auch an Frau Bayer, die uns diesen Tag überhaupt erst ermöglicht hat.

Carolin Reinhäckel, Pia Gaudes, Klasse 9b

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 31. März 2017 um 08:38 Uhr
 

Herzlichen Glückwunsch!

Im Rahmen ihrer Seminarfacharbeit beschäftigten sich Carolin Charous, Annalena Seyfert und Oliver Lisker, Schüler der 12. Klasse am Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz, mit Therapien für ADHS.
Dabei legten sie den Schwerpunkt auf das Üben zu Hause, da die Materialien kostengünstig sind und die Übungen leicht auszuführen sind.
Am 2. und 3. März 2017 nahmen sie mit ihrer Arbeit am Wettbewerb „Jugend forscht“ – Bereich Ostthüringen - im Kulturhaus Rositz teil.  Sie mussten sich 3 Jurys stellen und dabei Übungen und Ziele der Therapie erklären.  
Das Thema stieß auf großes Interesse und ihnen wurde der Sonderpreis der Sparkasse zuerkannt und ihre Arbeit als bestes interdisziplinäres Projekt ausgezeichnet.
Carolin, Annalena und Oliver werden am Landeswettbewerb in Jena teilnehmen. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg.
 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 17. März 2017 um 19:28 Uhr
 

Frischer Wind in unserer Schule beim Poetry Slam

Im Rahmen des Kulturagenten- Programms startete am 8. und 9. März ein Poetry Slam Workshop am Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz. Professionelle Betreuung erhielten wir hierbei von Andreas in der Au (AIDA), dem bekannten Slamer ,der uns viel beigebracht hat.
Die zwei Tage waren äußerst lustig und kreativ.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 23. März 2017 um 14:34 Uhr Weiterlesen...
 

Barcamp Erfurt

Am Dienstag den 21. Februar 2017 machten wir, die Schülerkulturagenten Marie Schönlein, Tara Lindner, Tom Kahnt und Laura Meinhardt, uns gemeinsam mit Frau Bayer auf den Weg in die Hauptstadt Thüringens. Angekommen in Erfurt begaben wir uns zum dortigen Augustiner Kloster, in welchem das Barcamp stattfand.
Vor Ort trafen wir auf Frau Fuchs und unsere Kulturagentin Katja Bernhardt.
Nachdem sich alle auf ihren Plätzen eingefunden hatten, begann auch schon die Begrüßung. Jeder beschrieb sich selbst in einer kurzen Vorstellungsrunde mit jeweils drei Hashtags.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 09. März 2017 um 13:44 Uhr Weiterlesen...
 

Polenmobil

In der Projektwoche zum Thema „Die Welt ist bunt“ kam am Donnerstag, den 23.02.17 das Polenmobil zu uns an die Schule. Rainer aus Frankfurt/Oder und Ruth aus Frankfurt/Main brachten den beiden achten Klassen unser Nachbarland Polen etwas näher und gaben uns einen Einblick in die Sprache.
Am Anfang haben wir uns auf Polnisch vorgestellt und unseren Gästen drei Fragen beantwortet:      

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. März 2017 um 22:04 Uhr Weiterlesen...
 

Rezitationswettbewerb 2017

Von Ringelnatz über Busch und Goethe bis hin zu Julia Engelmann konnte man am 22. und 23. Februar 2017 beim Rezitationswettbewerb des Altenburger Landes alles hören. In diesem Jahr maßen die Schüler ihr Können auf der Bühne mit abwechslungsreichen Texten zum Thema „Ich habe einen Traum – Träumemit vielerlei Gestalt“.
In einer geänderten Lokalität, der Aula das Altenburger Friedrichgymnasiums, waren mittwochs zunächst die Klassenstufen 9-12 gefragt. Dort vertraten  Alexander Gerth, Caroline Schilling, Lena Eberhardt, Elisa Gentzsch und Saskia Sparwasser unser Gymnasium und erhielten für ihre Vorträge allesamt das Prädikat gut. Am Donnerstag rezitierten aus den Klassenstufen 5-8 Nele Hartmann, Luise Hecht und Anna Winzer, die ebenfalls mit einem guten Erfolg abschnitten, sowie Tina Neumann, die sich mit ihrer Interpretation eines selbst geschriebenen Gedichts über das Prädikat sehr gut und einen 3. Platz bei den Klassen 7/8 freuen konnte, zudem wurde ihr von der Schülerjury die Auszeichnung als Publikumsliebling anerkannt.
Wie immer war es für die Jury nicht einfach, jede Darbietung für alle angemessen zu bewerten, doch unsere Teilnehmer haben es geschafft, das Publikum selbst zum Träumen zu bringen, was unter gerade diesem Motto die schönste Auszeichnung ist.

Tina Neumann, Klasse 8b 
 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. März 2017 um 19:16 Uhr
 

Unser Projekt: „Der Jahreszeitenbaum“

In der Woche vom 20.02.2017 bis zum 24.02.2017 führten die 8. Klassen eine fächerübergreifende Projektwoche zum Thema „Die Welt ist bunt“ durch.
Wir, die Klasse 8b, hatten am Mittwoch im Rahmen des Deutsch- und Kunstunterrichts einen „Lyrischen Jahreszeitenbaum“ angefertigt.
Dazu nahmen wir eine große Pappröhre als Stamm und steckten oben kleine Äste rein. Schon war das Grundgerüst für unseren Baum geschaffen. Mit Krepppapier beklebten wir den Stamm, sodass es natürlicher aussieht. Danach teilten wir den Baum in ungefähr vier gleiche Abschnitte ein, um alle vier Jahreszeiten darzustellen.
Für den Frühling bastelten wir kleine Kirschblüten und grüne Blätter, braune Blätter für die Herbstseite und beim Winter gestalteten wir die Äste mit Watte und Schneespray. Unsere Gedichte schrieben wir also auf die künstlerisch gestalteten Baumblätter und für den Winter auf Papierschneeflocken. 
Gedichte wie Haikus, Limericks und Elfchen zu schreiben war sehr anspruchsvoll. Manchmal fiel es uns schwer, manchmal hatten wir auch ganz lustige Ideen. Hier mal ein Beispiel für ein Limerick:

 

Fuhr ein Baum vor Gericht aus der Haut,
klagte gegen den Winter ganz laut:
„Heimlich über die Nacht
hat er sich rangemacht
und mir mein Kleid aus Blättern geklaut!“
                                          Tina Neumann


Solche künstlerisch gestalteten Texte fertigten wir für alle Jahreszeiten an. Wir finden, dass uns die Projektarbeit insgesamt sehr gelungen ist. Die viele Arbeit, die wir investierten, hat sich gelohnt. Nur durch die gemeinsame Arbeit der Klasse und durch die Unterstützung unserer Lehrerinnen Frau Penndorf und Frau Osiewacz ist uns dieses Arbeitsergebnis gelungen. Uns hat der Tag viel Spaß bereitet.


Von Jenny Hutter und Fabienne Peißker

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 25. März 2017 um 19:08 Uhr
 


Seite 3 von 5
Banner