Herzlich Willkommen

im Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium - einzige offizielle Internetrepräsentanz der Schule - Praktikumsschule 2015-16 der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Eindrücke unserer chinesischen Gastlehrerin kurz vor ihrer Rückreise

Meuselwitz, 22. 11. 2017

Jetzt ist es am Abend. Ich bleibe im Hotel am Ententeich und erinnere mich daran, was ich in diesen drei Wochen erlebt habe.

Am 4. November wurde ich von Familie Bayer vom Flughafen in Leipzig abgeholt. Von da an erlebte ich täglich echt tolle Veranstaltungen. Dank der Chance aus PAD, dem Auswärtigen Amt und den Kultusministerien der Länder konnte ich diesmal typisch deutsches Leben mitmachen, nämlich konnte ich täglich am Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium unterschiedlichen Unterricht besuchen. Ich habe Kunst, Theater-AG und Vorlesetag erlebt. Das war ganz neu für mich. Es gibt in meiner Schule in China diese Aktivitäten noch nicht. Ich habe auch am 10. November mit Frau Nützel, Frau Höfer und allen Schülern aus 5a in Ilmenau zur Kinderuni tolle Sachen gesehen. Ich bin sogar neidisch auf die Schüler, weil sie so früh das Studium und das Leben an der Uni kennenlernen können. Und dadurch können sie vernünftig zu ihrem späteren Studium sein. Im Gegensatz zu ihnen haben die meisten Schüler in China keine Ahnung von den Fächern und dem Leben an der Uni. Außerhalb der Aktivitäten in der Schule haben viele Lehrer in ihrer Freizeit mich sehr freundlich begleitet. Frau Bayer brachte mir bei, wie man Bowling spielt. Und sie kochte mir die leckere Spezialität Mutzbraten. Frau Nützel zeigte mir warm ihr Familienleben, das ein schönes Erlebnis in Deutschland war. Frau Höfer war immer sehr freundlich zu mir und fuhr mich zum Kaufhaus, wo ich passendes Geschenk für meine Mutter gefunden habe. Frau und Herr Jungblut sind beide nette Leute, die mir schöne Dinge für Weihnachten zeigten und mir eine Weihnachtspyramide als eine Erinnerung geschenkt haben. Petra und Peter Telzer sind ein süßes Ehepaar. Sie waren so geduldig mit mir und zeigten mir die Stadt Leipzig. Obwohl es den Tag sehr kalt war, gaben mir die Besichtigung des Museums, die Stadtführung und das Essen im Panorama Tower eine ewige schöne Erinnerung.

Es ist mir wirklich schwer alle Sachen in Meuselwitz aufzuschreiben. Aber seitdem ich hier ankam, führe ich Tagebuch. Ich möchte später meinen Schülern über mein Erlebnis erzählen. Hier lernte ich viele tolle Leute und ein anderes Leben kennen, als ob ich einen guten Traum für drei Wochen lang gehabt hätte. Ich schätze jede Sekunde hier.

Ich hoffe, dass alle Kollegen in Meuselwitz weiter täglich mit Kraft und Freude arbeiten. Und nach dieser Reise kann ich meinen Schülern lustige und nützliche Sachen mitteilen.

Viel Glück
Tingting Yuan aus China

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 05. Dezember 2017 um 10:58 Uhr
 

Informatikbiber 2017

Informatikbiber 2017 - Unsere Besten

Auch in diesem Jahr nahmen Schüler unserer Schule am Wettbewerb "Informatikbiber" (https://www.bwinf.de/biber/) teil.
In allen Stufen waren 180 Punkte zu erreichen.
Hier unsere Besten:  

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. November 2017 um 18:20 Uhr Weiterlesen...
 

Bundesweiter Vorlesetag

Am 17.11.2017 besuchten die Schülerinnen der beiden Kurse Darstellen und Gestalten Klasse 9 des Veit- Ludwig- von- Seckendorff- Gymnasiums  Kindergärten und Grundschulen in und um Meuselwitz, um den Kindern aus selbst ausgewählten Büchern vorzulesen, sie mit Rätseln und Ausmalbildern zu überraschen und damit das Interesse am Lesen zu fördern.
In sehr liebevoll vorbereiteten Beiträgen wurden z. B. "Rita das Raubschaf", die "Wilden Hühner" oder auch Elefanten im Klassenzimmer zum Leben erweckt. Die Zuhörer waren begeistert und wurden so hoffentlich dazu angeregt, selbst zu einem Buch zu greifen oder ihre Eltern zu bitten ihnen vorzulesen.

Kurse DuG Kl. 9

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. November 2017 um 11:27 Uhr
 

Lassen wir die Puppen tanzen!

Beginn des Puppenspielprojekts der Theater- AG am Veit- Ludwig- von Seckendorff- Gymnasium Meuselwitz
Am 29.10.2017 begann für die Mitglieder der Theatergruppe im Rahmen unserer Ganztagsschule die Arbeit am Thema Puppenspiel. Wir machten uns zu ungewöhnlicher Zeit, an einem stürmischen Sonntag,  gemeinsam mit unserer Leiterin Frau Bayer und den uns fahrtechnisch unterstützenden Muttis Frau Schmidt und Frau Tschischgale, vielen herzlichen Dank, auf den Weg nach Gera zur "Bühne am Park", um das Stück "An der Arche um acht" von Ulrich Hub zu besuchen.
Mit drei Pinguinen und einer Taube begaben wir uns auf die Arche Noah, um eine spannende, lustige und unterhaltsame Fahrt zu erleben.
Wer ist Gott? Wo ist er? Wie sieht er aus? Und vor allem: Gibt es ihn überhaupt? Diese Fragen stellten sich die Hauptakteure und regten damit das Publikum zum Mitdenken an.
Von der schauspielerisch sehr interessanten Variante der uns gezeigten Form des Puppenspiels waren wir begeistert und gehen jetzt hochmotiviert an die eigene Projektarbeit.
Unterstützt werden wir fachlich von der Puppenspielerin Franziska Merkel aus Leipzig und finanziell von der Stiftung Ravensburger Verlag Kunstklasse.

Theater- AG der Ganztagsschule 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. November 2017 um 21:04 Uhr
 

Abi 2021 - Klassenfahrt nach Berlin

Am Montag, dem 23.10.2017, sind 45 Schüler der neunten Klassen mit vier Lehrern bis zum Freitag, den 27.10.2017, nach Berlin auf Klassenfahrt aufgebrochen. Wir haben uns um 9 Uhr am Meuselwitzer Busplatz getroffen. Alle waren schon sehr aufgeregt und voller Vorfreude auf die bevorstehenden Tage. Nach knapp 3 Stunden Busfahrt sind wir endlich in unserer Jugendherberge am Wannsee  angekommen. Nachdem dann alle ihre Zimmer bezogen hatten, ging es gleich mit einer 8km langen Wanderung um den Wannsee los.  Die Besichtigung der Liebermann-Villa am Wannsee haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Dort wurden uns Haus und Garten gezeigt und dabei erfuhren wir gleichzeitig eine Menge Wissenswertes über das Leben von Max Liebermann. Als wir am Abend wieder in unserer Unterkunft waren, gab es erst mal ein stärkendes Abendbrot.

Am nächsten Tag trennten sich unsere beiden Klassen. Am Vormittag besuchte die 9a das Technikmuseum. Dieses präsentiert die Geschichte der Verkehrs-, Produktions-, Kommunikations- und Energietechniken in mehreren Abteilen. Währenddessen ging die 9b ins Gruselkabinett ,,Berliner Dungeon“. In diesem wird auf eine gruselige Art und Weise die frühere Geschichte von Berlin und seinen Mythen erzählt. Für manche war es eine sehr schaurige Angelegenheit. Nachmittags trafen wir uns alle wieder zum Graffiti-Kurs. Zuerst holten wir uns kreative Anregungen und dann suchte sich jeder Schüler eine Schablone aus und gestaltete mithilfe von Spraydosen sein eigenes Bild. Uns hat es viel Spaß bereitet und es war auch sehr interessant zu sehen, wie die verschiedenen Sprühtechniken funktionieren.  Abends ging es mit der S-Bahn ins Improvisationstheater ,,Ohne Note“. Diese Aufführung war nicht einstudiert sondern wurde spontan von den Schauspielern und den Ideen der Schüler improvisiert. Es war sehr unterhaltsam und das Mitgestalten hat allen gut gefallen.Am Mittwoch ging die Klasse, die noch nicht im Museum bzw. im Dungeon war, zu dem jeweiligen anderen. Danach wurde Berlins Zentrum unsicher gemacht. Wir liefen alle Attraktionen von Berlin ab und besuchten das Mauermuseum.

Donnerstags fuhren wir wieder mit der Bahn ins Zentrum und konnten Fotos von allen Sehenswürdigkeiten Berlins machen wie z.B. vom Brandenburger Tor, dem Reichstag oder dem Fernsehturm. Nachmittags bekamen wir alle Zeit, um uns Souvenirs zu kaufen. Am Abend ging es in die Disco ,,Matrix“. Dort genossen wir beim Tanzen die tolle Musik und ließen unseren letzten Abend mit Party ausklingen.
Nun war auch schon der letzte Tag angebrochen und die Koffer mussten gepackt werden. Mit dem Bus ging es dann nach dem Frühstück  wieder zurück Richtung Heimat.

Für uns war es eine unvergessliche und erlebnisreiche Woche, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wir bedanken uns bei unseren Lehrern, die uns diese Reise ermöglicht und organisiert haben.

Von Jasmin Donner und Marie Theinert

 

Unterricht mal anders

Am 19.Oktober 2017 gingen wir Schüler der Klasse 5b vom Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium in Meuselwitz wie jeden Morgen zur Schule. Keiner wusste, dass unsere Deutschlehrerin für die ersten zwei Schulstunden einen Besuch in der Stadtbibliothek organisiert hatte.
Gleich zu Beginn der ersten Stunde liefen wir los. Nach unserer Ankunft wollten alle sofort anfangen, sich umzuschauen und zu lesen, doch zunächst gab es eine Einweisung und viele Informationen, z. B., dass es in der Bibliothek ca. 8000 Medien gibt, davon stehen 6000 Bücher zur Ausleihe bereit.
Dies bedeutet also, in einer Bibliothek gibt es nicht nur Bücher, sondern auch Filme, DVDs, CDs, Spiele  und Zeitschriften.
Wir durften die Bücher nicht nur lesen, sondern natürlich auch nach bestimmten Kriterien suchen und wieder in die Regale einräumen. Es gab viele verschiedene Ideen, wie man die Bücher wohl einsortieren könnte, z.B. nach dem Alphabet, nach Themen, nach dem Inhalt oder nach den  Schriftstellern.
Wir stellten fest, dass in der Kinderabteilung die Bücher nach Themen und bei den Erwachsenen alphabetisch nach Schriftstellern eingeordnet sind.
Einige von uns haben sich, da sie bereits Mitglied der Bibliothek sind, gleich ein Buch ausgeliehen, andere wollen nun auch unbedingt Mitglied werden, da die Bibliothek über ein wirklich umfangreiches Medienangebot verfügt.

Es war für uns alle ein schöner Besuch in der Bibliothek und wir bedanken uns recht herzlich bei der Leiterin Frau Grundmann, die uns mit interessanten Informationen über Ihre Einrichtung und natürlich auch rund ums Buch versorgt hat.

Anna Wendenburg, 5b

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Oktober 2017 um 20:15 Uhr
 

"Goethe und die Frauen"

Sie hießen Charlotte, Friederike, Faustina oder Amalia und Johann Wolfgang von Goethe war ihnen allen verfallen. Das "Kolorit"-  Ensemble aus Zeitz nahm die 10. und 11. Klassen im Rahmen des Deutschunterrichtes mit, auf eine Reise durch das Leben des großen Dichterfürsten. Goethe, der von Benjamin Butzke gespielt wurde, lernte unter anderem in Leipzig, Frankfurt oder auch Weimar zahlreiche Frauen kennen und lieben. Mit humorvollen Texten und originalen Gedichten und Briefen bekamen wir auf lebendige Art und Weise einen Einblick in das turbulente Leben des Klassikers der deutschen Literatur. Die passende musikalische Begleitung durch Thomas Volk am Klavier und gesangliche Unterstützung von Rotraud Denecke, die gleichzeitig auch die Frauen Goethes verkörperte,  verwandelten die Aula unseres Gymnasiums mit nur wenigen Kostümen und Requisiten zu einer das Programm unterstützenden Kulisse. Es war ein sehr gelungener Einstieg in die Herbstferien für uns Schüler des Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasiums Meuselwitz, unser Dank gilt daher unseren Deutschlehrerinnen Frau Bayer, Frau Schroth und Frau Frost für die Organisation sowie den drei Schauspielern für ihre kurzweilige Darbietung des Kabinettspieles.

Marie Werner, A19/1
 

 


Seite 1 von 2
Banner
Banner