allgemeine Informationen

Juntos num só ritmo

Ein bisschen WM in Meuselwitz

„Alle im gleichen Rhythmus“ war in diesem Jahr das Motto des Sportfestes des Veit-Ludwig-von Seckendorff Gymnasiums.
Diesmal kämpften die Schüler nicht in den Leichtathletikdisziplinen um den Sieg sondern im Fußball und passend zu Brasilien konnten wir uns am 03. und 04. Juli über sommerlich heiße Temperaturen freuen.
Aber schon Wochen vorher bereiteten alle Klassen einen Tanz zu den WM Liedern „We are one“ oder Shakiras „La la la“ vor, den sie später präsentierten. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Sportlehrer und der Erwärmung begannen auch schon die ersten Spiele. Die Duelle wurden jeweils unter den Klassenstufen ausgetragen. Die kleinen Müllers und Özils lieferten sich einen harten Kampf und schossen viele schöne Tore. Ums Tore schießen ging es auch an einer anderen Station, wo jeder seine Elfmeterqualitäten unter Beweis stellen konnte. Auch eine gute Technik braucht der, der ein großer Spieler werden wird. Das konnte an einem anspruchsvollen Parcour geübt werden.
Doch das Beste kommt wie immer zum Schluss. Die Klassen stellten ihren einstudierten Tanz vor. Und egal ob Mädchen, Junge oder Klassenlehrer, alle schwangen ihre Hüften auf dem grünen Rasen und begeisterten die Jury mit tollen Choreografien, Fußballtricks und Deutschlandfahnen. Am Ende des Tages wurden dann die Weltmeister aus Meuselwitz geehrt. Es war oft eine knappe Entscheidung zwischen den einzelnen Klassen, trotzdem können wir uns alle Sieger nennen. Wir möchten uns bei unseren Sportlehrern, für die Organisation, bei den elften Klassen, die die erschöpften Sportler mit Essen und Getränken versorgten und beim Förderverein unserer Schule, der die Gewinner mit kleinen Preisen auszeichnete, bedanken. Das diesjährige Sportfest machte uns allen sehr viel Spaß.

Lisa Gerth, Klasse 10b
Fotos: H. Jungblut

Auftritt im Seniorenzentrum Meuselwitz

Am Freitag, dem 13.06.2014, traten zehn Schüler der Klassenstufen 5 bis 11 mit Frau Nützel unter der Leitung von Anne-Laure Latour im Meuselwitzer Seniorenzentrum auf. Nachdem Madame Latour sich vorgestellt hatte, sang der Französischchor mit Begleitung am Keyboard verschiedene Lieder wie „Aux Champs-Elysées“ und „Je veux“. Sophie Lippold spielte auf ihrem Akkordeon „Tiritomba“ und Tabea Rosenthal präsentierte „Die Moldau“ auf ihrer Blockflöte. Johannes Naundorf führte durch unser Programm und rezitierte zwei selbstgeschriebene Gedichte.
Frau Illichmann, die Senioren und die Mitarbeiter des Altersheimes klatschten begeistert mit. Bei den deutschen Liedern sang unser Publikum auch fleißig mit.


Wir hoffen, dass unser kleines Konzert den Senioren gefallen und Freude bereitet hat. Uns hat des jedenfalls viel Spaß gemacht!

Marie Schönlein, Klasse 6b

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“

Dies sagte einmal Nietzsche und auch wir, die Schüler und Lehrer des Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasiums in Meuselwitz richteten uns ganz nach diesem Zitat und organisierten für den 15. April 2014 ein kleines Frühlingskonzert an unserer Schule.
Um 19 Uhr war die Aula fast voll besetzt und alle Gäste warteten gespannt darauf, was unsere Schüler und Lehrer vorbereitet hatten. Es wurde ein buntes Programm aus Rezitationen, Gesang und verschiedensten Instrumenten dargeboten. Von der Flöte über die Gitarre, das Klavier und sogar den Kontrabass – alles war dabei. Sogar auf Englisch und Französisch wurde gesungen, wobei sowohl klassische als auch sehr moderne Stücke präsentiert wurden.
Der Applaus des Publikums am Ende bestätigte uns, dass unser Konzert ein voller Erfolg war.


Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden des Konzerts, bei unseren Lehrern für die tolle Organisation und natürlich bei allen Gästen, die unser Konzert besucht haben. Und auch für die großzügigen Spenden ein großes Dankeschön.

Charlott Vogel, Kl. 11
 

Abschluss des ersten Schulhalbjahres

Auch in diesem Jahr fand das 1. Halbjahr des jetzigen Schuljahres einen gelungenen Abschluss. Traditionell fand am letzten Schultag wieder unser Volleyballturnier in der Schnaudertalhalle statt. Alle Klassen stellten Teams zusammen, welche dann gegeneinander spielten. Es wurden sehr gute Ergebnisse erzielt.
Auch für die kleineren Schüler war es ein aufregender Tag, da es für die 5. Klassen das erste Mal war, am Turnier teilzunehmen. Jedoch spielten unsere jüngeren Schüler kein Volleyball, sondern durften ihre Fähigkeiten beim Völkerball beweisen.
Worauf natürlich wieder alle Schüler hin fieberten, war das Spiel der Lehrer gegen die Schüler der 12. Klassen. Auf den Rängen herrschte gute Stimmung, alle feuerten die Schüler an, die Spannung stieg. Letztendlich gewannen die 12. Klassen, wodurch der Tag für alle ein Triumph wurde.

Auf einen Triumph anderer Art hofften die 12. Klassen ein paar Tage zuvor bei der Verteidigung der Seminarfacharbeiten, den Kolloquien. Es wurden gute und sehr gute Ergebnisse erzielt, was auch die 10. und 11. Klassen bestätigten, die bei den Kolloquien zuschauen durften, um zu sehen, wie sie es dann in ein  oder zwei Jahren selber einmal machen sollten.  Ein besonderer Dank für die Unterstützung geht an die Außenbetreuer Frau Landgraf, Frau Böttcher, Frau Mehnert und Frau Kuttner sowie an Herrn Stefaniak, Herrn Kasten, Herrn Langer, Herrn Vollrath, Herrn Dr. Voigt und Herrn Kriebitzsch.

Charlott Vogel, Klasse 11

Projekttage für Grundschüler am Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium

Auch in diesem Jahr kamen die Grundschüler aus den Schulen Meuselwitz, Rositz, Posa, Lucka und Kayna zu uns ins Gymnasium nach Meuselwitz. Mit großem Interesse auf das, was da kommt, begrüßten wir sie in der Aula.
In einem Theaterstück, vorgeführt von den 8. Klassen, bekamen sie einen Eindruck von den Sprachen, die an unserer Schule unterrichtet werden.
Natürlich interessierten sich die Grundschüler auch dafür, wie der Unterricht bei uns abläuft. Daher hat Herr Löser mit ihnen eine kleine Physikstunde gemacht, in der er  anhand von Experimenten vorstellte, was in den Fächern MNT und Physik alles behandelt wird. Die Schüler wurden dabei ordentlich zum Überlegen angeregt und es war erstaunlich, was sie schon alles wussten.
Mit der „Zaubertafel“ konnte Herr  Sven Müller große Begeisterung bei den Kleinen wecken.
Währen des Frühstücks gab es für die Grundschüler eine kleine Überraschung in Form von Pfannkuchen für jeden. Darüber haben sie sich sehr gefreut.
Gestärkt ging es danach zu einer Hausführung. In dieser erfuhren sie mehr über den Namensgeber unserer Schule, was unsere Schule zur Europaschule macht, wo sich was befindet und noch einiges mehr über unser Gymnasium. Die Kleinen haben gespannt zugehört, da es im Anschluss ein Quiz geben sollte, in dem sie uns zeigen konnten, ob sie sich etwas gemerkt haben.
Da unsere Schule auch eine Ganztagesschule ist haben drei Fünftklässler den Mädchen und Jungen erzählt, wie dies so abläuft, wozu das Logbuch da ist und welche Vorteile dieses hat. Weil die Schüler in der Ganztagesschule auch AGs haben, konnten die Grundschüler zum Schluss einige Puzzles zusammensetzen, die aus selbstgeschossenen Fotos der derzeitigen 5. Klassen gebastelt waren. Zu den fertigen Bildern sollten die Kleinen noch die passenden Namen der jeweiligen Arbeitsgemeinschaft zuordnen. Das hat allen viel Spaß gemacht und jeder hat sich angestrengt.
Am Ende jedes Projekttages bekamen die einzelnen Schüler ein Teilnahmezertifikat überreicht.

Halima Baig / Selina Krieger (Klasse 8a)