Tag der offenen Tür

Lernen am anderen Ort

Schüleraustausch Meuselwitz - Nagykanizsa 2021 vom 07.10. bis 15.10 2021

Ankunft

Am Donnerstag, dem 7. Oktober 2021, um 6:00 Uhr brachen unsere Austauschschüler trotz Regenwetters mit guter Laune auf.
15 ungarische Schüler des Piarista Általános Iskola Gymnáziums in Nagykanisza hatten sich dafür entschieden, das Veit-Ludwig-Von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz zu besuchen und freuten sich auf ihre Gastfamilien.
Nach einer anstrengenden Fahrt kamen unsere neuen und alten Freunde, die schon sehnsüchtig erwartet wurden, in Meuselwitz an.


Wochenende

Nach einem anstrengendem, aber doch spaßigen Freitag stand das Wochenende vor der Tür, welches von den Familien individuell gestaltet wurde.

Samstag

Wir entschieden uns für einen Ausflug in den Tierpark Gera. Mein Highlight war neben der Parkeisenbahn das große begehbare Affengehege. Ein Jungtier der Affen konnte bereits genauso gut klettern wie die größeren.

Sonntag

Besuch der Modellbahnaustellung im Lokschuppen Meuselwitz, mit anschließender Kohlebahnfahrt. Besonders gefallen haben mir dort die Miniaturlandschaften, die alle sehr lebendig wirkten.

Es war ein sehr schönes und entspannendes Wochenende.

Wir, Helene, Lilly, Tabea und Adel fuhren mit unseren Partnerinnen, Abigél, Dorina, Virág und Gerda, nach Leipzig. Dort machten wir mit ihnen eine kleine Stadtführung und stellten dabei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor.
Besonders gut gefiel unseren Gästen die Thomaskirche. Aber auch das Alte Rathaus, die Mädlerpassage sowie andere Denkmäler und bedeutende Gebäude waren interessant. Anschließend besuchten wir ein Burgerrestaurant, um uns zu stärken. Danach ließen wir den Nachmittag in den Höfen Am Brühl ausklingen.
Wir schlossen den Tag mit dem traditionellen Kürbiswiegen in Trebanz ab.

Adele und Helene, A23

Wochenendimpressionen

Hannah und Celine in Altenburg, Flora und Annika in Leipzig, Sophia und Vendel in Altenburg, Bori und Mileen in der Schnitzelschmiede in Zeitz, Noémi und Désirée in Leipzig, Fanni und Hannah in Dresden, Jannis und Levente Adam und Mario in Berlin, Levente und Josi im Völkerschlachtdenkmal Isabell und Zita auf einer Jugendweihefeier


Montag

Gemeinsames Kennenlernen des Skatblatts und erste Versuche eines Spiels, Stadtrundgang mit Herr Erler


Dienstag

Etwas Künstlerisches mit Frau Schmidt, Zumba mit Frau Link


Mittwoch

Es stand eine Fahrt durch das Altenburger Land auf dem Plan.
Wir fuhren durch viele schöne Ortschaften wie z. B. Lumpzig, wo wir, wenn auch nur durch die Scheiben der Busfenster, die Obstplantage und die Bockwindmühle sehen konnten.
Unser erster Stopp war die 1000-jährige Eiche in Nöbdenitz, welche von vielen Metallriemen und Stützen gehalten werden muss, da sie vor vielen Jahren ein Pilz befallen hat.
Dann folgte ein kurzer Stopp an der Burg Posterstein.
An der Straußenfarm angekommen gab es erst einmal etwas zu essen: Straußenbockwurst und -wiener, sowie verschiedene Salate.
Nach dem Essen sahen wir uns die Tiere der Farm an, wobei viele von uns eher gemischte Gefühle hatten, da ein junger Strauß, trotz der niedlichen, langen Wimpern, sehr beängstigend wirken kann.
Zuletzt fuhren wir zur Flugwelt Nobitz, wo wir zwei Millitärmaschinen besichtigen.
Nach dieser interessanten Erfahrung beendeten wir den Ausflug in der evangelischen Kirche in Zipsendorf, in der Levente Orgel spielte.
Viele von uns ließen den Tag am Hainbergsee mit Pizza und Musik aus-klingen.

Tabea Brühl A23


 Donnerstag

Am Donnerstag besichtigten wir die Innenstadt von Altenburg. Am Skatbrunnen trafen wir uns mit der Stadtführerin Frau Naundorf und tauften dort unser Skatblatt. Sie zeigte uns in einem Rundgang wichtige Sehenswürdigkeiten, erzählte Wissenswertes und lustige Sagen. Wir besuchten den Altenburger Spielkartenladen, aus dem natürlich niemand mit leeren Händen heraus ging. Danach erkundeten wir die Ecken und Winkel des Rathauses. Anschließend stärkten wir uns mit einer Rostbratwurst und verschiedenen Senfen aus dem Altenburger Senfladen. Mit der Besichtigung des Spielkartenmuseums im Schloss beendeten wir unseren Besuch in Altenburg. Unseren letzten Abend verbrachten wir im Z III mit einem Bowlingturnier, gemeinsamen Tänzen und leckerem Abendessen zusammen mit unseren Familien. Unsere Erinnerungen hielten wir in vielen Fotos und Videos fest.

Isabell Wolf 10b


Abfahrt

Keiner hatte erwartet, dass der Freitag und damit auch die Abreise unserer ungarischen Gäste so schnell auf uns zukommen würde. Doch am 15. Oktober 2021 mussten wir schweren Herzens Abschied nehmen.

Wir freuen uns auf unser Wiedersehen im Oktober 2022 in Ungarn!

Ein erfolgreicher Austausch gelingt nur mit zahlreichen Helfern. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung bei:
Pädagogischer Austauschdienst, Förderverein und Elternschaft sowie der gesamten Schulgemeinschaft unseres Gymnasiums, Fleischerei Schuhknecht Meuselwitz, Fotografie und Werbung Anke Neumann Meuselwitz, Herrn Göllnitz, Herrn Gimpel, Kirchgemeinde Zipsendorf, Team der Kultzeche Z III Meuselwitz.