Ausschreibung für eine Honorarkraft im Bereich Ganztagsschule für das Schuljahr 2019/2020

Wir suchen vorrangig für unsere 5. und 6. Klassen Eltern, Großeltern oder andere interessierte Personen (möglichst mit Erfahrungen im pädagogischen Bereich), die Lust und Zeit haben, 14-tägig eine von folgenden 90-minütigen Arbeitsgemeinschaften zu leiten:
Sportspiele
Hausaufgabenbetreuung
Theater
Fußball
Kaputtmachwerkstatt
Gesundheitserziehung/Erste Hilfe
Schach
Skat
Voraussetzungen:
• mindestens ein schulischer Abschluss
• Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
• Zuverlässigkeit
• erweitertes Führungszeugnis

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 23.08.2019 telefonisch oder per E-Mail.

veröffentlicht am 08.08.2019

Ausschreibung für eine Honorarkraft für das Schuljahr 2019/2020

Ausschreibung für eine Honorarkraft für das Schuljahr 2019/2020

Wir suchen für unsere 7. bis 10. Klassen Eltern, Großeltern oder andere interessierte Personen (möglichst mit Erfahrungen im pädagogischen Bereich), die Lust und Zeit haben, eine Arbeitsgemeinschaft zu leiten:
Informatik/Programmierung/Homepagegestaltung
Voraussetzungen:
• mindestens ein schulischer Abschluss
• Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
• Zuverlässigkeit
• erweitertes Führungszeugnis

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 23.08.2019 telefonisch oder per E-Mail.

veröffentlicht am 08.08.2019

Aus Briefen wird eine Begegnung – Besuch aus Russland am Seckendorff-Gymnasium

Viele von uns Russischschülern haben durch die Freundschaft zwischen unserer Lehrerin Frau Nachtigall und Olga Kaschlaba, Deutschlehrerin aus Uchta, einen russischen Briefpartner. Auch Polina und ich lernten uns auf diesem Weg kennen. Um ihr Deutsch zu verbessern, verbrachte Polina ihre gesamte Ferienzeit in München – nicht weit von Meuselwitz! So trafen wir uns am Sonntag, dem 19.08., in Leipzig und wir zeigten ihr die Innenstadt. Nachdem ich Polina am Montag durch unsere beiden Schulhäuser geführt hatte, erzählte sie unserer Klasse über ihr Leben in Russland. Polina ist sehr aufgeschlossen und neugierig – während der beiden Tage lernten wir uns nicht nur viel besser kennen, wir tauschten auch, wo immer wir waren, Vokabeln aus. Natürlich sorgte dabei unser sächsischer Dialekt für eine Menge Spaß. Auf dem Rückweg nach Leipzig schauten wir uns noch den Schleenhainer Tagebau an – dieser beeindruckte sie sehr: Im Gegensatz zu unserer Braunkohleregion spielt in Uchta die Erdöl- und Erdgasindustrie eine sehr wichtige Rolle. Vielleicht war der Tagebau auch das einzige, was sie bei uns als groß empfand. Denn für jemanden, der aus Russland kommt, ist weder die Meuselwitzer Innenstadt noch der Leipziger Hauptbahnhof von Größe – und München und Leipzig liegen eh fast nebeneinander. Es war sehr spannend, unsere altbekannte Umgebung aus Polinas Perspektive zu betrachten. Sowohl sprachlich als auch kulturell war ihr Besuch für uns beide eine große Bereicherung.

Tina Neumann, 10b