Herzlich Willkommen

im Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium - einzige offizielle Internetrepräsentanz der Schule - Praktikumsschule 2015-16 der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Meuselwitz - San Vito

E-Mail Drucken PDF

 Am 17.03.2007 kam es endlich zur lang ersehnten “Rückrunde” des Schüleraustausches des Veit-Ludwig-von-Seckendorff Gymnasiums und der italienischen Partnerschule "Paolo Sarpi" in San Vito al Tagliamento.

Nachdem wir im Oktober letzten Jahres mit 6 Schülern unserer Schule nach Italien gereist waren, konnten wir nun endlich 9 gut gelaunte Italiener und ihre Deutschlehrerin Frau Klötzner, gebürtige Meuselwitzerin, bei uns begrüßen.

So nahmen wir sie nach einer einstündigen Flugzeit von Klagenfurt (Österreich) nach Leipzig (im Gegensatz zu unserer  langen Zugfahrt von 15 Stunden) am Sonnabend, dem 17. März 2007 um 17.30 Uhr auf dem Altenburger Bahnhof in Empfang. Nach einer kurzen Begrüßung mit Schülern und Eltern fuhren wir mit den Gästen nach Hause oder in ein Restaurant um Abendbrot zu Essen. Am späteren Abend trafen sich dann alle im Irish Pub in Meuselwitz, um das gegenseitige Kennenlernen zu vereinfachen.

Den folgenden Sonntag konnten wir mit unseren Gastschülern und Familien ganz individuell gestalten. Einige trafen sich zum Fußball spielen, andere nutzten den Tag, um unsere Umgebung zu erkunden, denn in der folgenden Woche sollten wir, aufgrund der vielen geplanten Aktivitäten, wenig Freizeit haben.

Der Montag begann mit einer Begrüßung durch unsere Schulleiterin Frau Steinert und einer Schulführung für die Gäste. Danach lernten sie in einer von Herrn Horschig speziell für sie gestalteten Geographiestunde, wo sie sich befinden und konnten darauffolgend in einer Deutschstunde bei Frau Poenicke ihre Sprachkenntnisse erweitern. Bei der nachfolgenden Stadtführung durch  Meuselwitz präsentierten wir unseren Gästen die Sehenswürdigkeiten, unter anderem das Rathaus und die Orangerie samt Seckendorff-Park. Des Weiteren freuten wir uns auch schon auf das bevorstehende Buffet, das unsere Klasse 10b gestaltete und das einen guten Überblick über die deutsche Küche bot. Gestärkt konnten wir dann das deutsch-italienische Volleyballmatch bestreiten und den Rest des Nachmittags frei gestalten.

Am Dienstag gab es ein weiteres Highlight - eine Fahrt nach Leipzig. Wir zeigten unseren Gästen die Stadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Wir bestiegen das Völkerschlachtdenkmal, besuchten den Augustusplatz und die Thomaskirche und hatten danach ausreichend Freizeit,  um weitere Orte individuell zu erkunden. Auf der Heimfahrt im Bus wurde der erlebnisreiche Tag ausgewertet.

Der nächste Tag sollte nicht so anstrengend werden. Bis Mittag besuchte unsere Klasse den “eigenen Unterricht", während unsere Italiener wiederum ihre Deutschkenntnisse bei Frau Schroth und Frau Körner erweitern konnten. Aber auch am Englisch- und Russischunterricht nahmen sie teil, wobei einige dann schon mal nachdachten, ob sie nicht vielleicht auch Russisch lernen würden.

Nachmittags stand dann eine Führung durch Altenburg auf dem Plan. Wir besichtigten das Schloss mit dem Spielkartenmuseum, den Skatbrunnen, das Rathaus und die Brüderkirche. Leider meinte es der Wettergott nicht so gut mit uns und bescherte uns neben kühlenTemperaturen auch viel Regen.

Für den Donnerstag hatten wir uns eine große Reise vorgenommen: unser Ziel war unsere Hauptstadt Berlin. Das bedeutete sehr zeitig aufstehen um den Zug nach Leipzig zu bekommen  und von dort aus mit dem ICE nach Berlin weiterzufahren. Diese Fahrt wurde von der Thüringer Landesvertretung in Berlin für europainteressierte und engagierte Schüler gesponsert. Es  standen Besichtigungen in zahlreichen politischen Einrichtungen auf dem Plan und auch der starke Regen hinderte uns nicht daran, den Reichstag, die Thüringer Landesvertretung und den Bundesrat zu besuchen. Da konnten wir selbst einmal in die Rolle der Politiker schlüpfen und merkten, dass es gar nicht immer so einfach ist  "political correctness" zu wahren. Am späten Abend kamen wir völlig geschafft  und müde auf dem Altenburger Bahnhof an und freuten uns rückblickend über diesen wunderschönen Tag.  Eine zusätzliche Überraschung für unsere italienischen Gastschüler war, dass es in  Altenburg geschneit hatte - und das Ende März.

Am Freitag, dem letzen Tag mit unseren Gästen, wurden sie von der Meuselwitzer Bürgermeisterin Frau Golder empfangen, schlenderten über den Wochenmarkt (das Wetter war inzwischen frühlingshaft!) und besserten anschließend ihr e Deutschkanntnisse bei Frau Bayer auf.

Am Abend trafen sich alle Beteiligten, das heißt, unsere italienischen Gäste, wir, als gastgebebende Schüler und unsere Eltern, sowie unsere Schulleiterin, Frau Steinert,  und die verantwortlichen Lehrer zum Abschiedsessen in “Kollers Kurgarten” in Altenburg. Es wurde viel geschwatzt und gelacht und einige wußten nicht , ob sie für die folgende kurze Nacht überhaupt zu Bett gehen sollten.

Am Samstag morgen um 05.30 Uhr  mussten wir uns dann (unter Tränen) von unseren italienischen Freunden verabschieden.

So ging eine sehr schöne und erlebnisreiche Woche zu Ende und wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Frau Helm, unserer Englischlehrerin, Organisatorin und Italienischlehrerin, sowie bei Herrn Müller, der uns bei Ausflügen beaufsichtigte, bedanken. Wir hoffen, dass sich aus diesem Austausch private Freundschaften ergeben bzw. erhalten bleiben und dass es ein baldiges Wiedersehen gibt.

 

 
 
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Mai 2013 um 16:15 Uhr  
Banner