Herzlich Willkommen

im Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium - einzige offizielle Internetrepräsentanz der Schule - Praktikumsschule 2015-16 der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Wie Licht und Schatten im stolzen 18. Jahr

E-Mail Drucken PDF

Die jüngeren Rezitatoren identifizieren sich mit dem Spaß am Leben, während die Größeren sich mit Hilfesuchenden aus „Flucht und Vertreibung“ auseinandersetzen.

„Ein Wettbewerb ist volljährig geworden.“Mit diesen wunderbaren Worten wurde zum 18. Mal der Rezitatorenwettbewerb im Heizhaus des Altenburger Landestheaters eingeleitet. Über 100 Schüler aus 14 Schulen  im Landkreis nahmen 2016 teil.
Am Mittwoch, dem 17. Februar 2016, zeigten sieben Talente unserer Schule aus den Klassenstufen fünf bis acht ihre Liebe zur Literatur und Lyrik. Das Motto lautete „Leben macht Spaß!“ und bot viel Anreiz für Mario Lechelt (Kl.5),  Luise Hecht (Kl.5), Anna Winzer (Kl.6), Tina Neumann (Kl.7), Marlene Husung (Kl.7), Alexander Seifert (Kl.7) und Annika Günther (Kl.7), sich mit eigenen Erlebnissen, schönen und traurigen Momenten sowie Lebensfragen auseinanderzusetzen.
Tina Neumann trug dabei ein nachdenkliches selbstverfasstes Gedicht mit der Frage „Was hast du in deinem Leben gemacht?“ vor und erreichte damit den ersten Platz in der Altersgruppe 7/8 für das Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz.
Am 18. Februar sollte es für die Größeren in den Klassenstufen neun bis zwölf genauso ein nervenaufreibender und erfolgreicher Tag werden.
Unter dem Thema „Flucht und Vertreibung“ – Integrations- und Exillyrik kämpften sich viele Teilnehmer durch starke Gefühle, Hass, Leid und Hoffnung.
Als Vertreter unserer Schule trugen Jessica Koch (Kl.9), Saskia Sparwasser (Kl.10), Laura Vogel (A17/1) und Alexander Gerth (A17/2) ebenso sehr nachdenkliche sowie emotionale Gedichte vor.
Was im Laufe der 18 Jahre bis zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich noch nie passiert ist, war, dass ein Teilnehmer/-in bei der Ausgabe der Urkunden vergessen wurde. So erreichte Jessica Koch zwar leider kein Treppchen, staubte aber ein Sträußchen und die ungeteilte Aufmerksamkeit des Publikums bei ihrer Urkundenübergabe im Nachhinein ab. Mit einem dritten Platz in der Altersgruppe 9/10 vertrat Saskia Sparwasser dafür unsere Schule gebührend.
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

Eva Anna- Lena Zorn

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 20. März 2016 um 17:37 Uhr  
Banner
Banner