Herzlich Willkommen

im Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium - einzige offizielle Internetrepräsentanz der Schule - Praktikumsschule 2015-16 der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kunstexkursion

E-Mail Drucken PDF

Am Mittwoch, den 11. Mai 2005 führte die Klasse 7b des Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasiums eine Exkursion im Rahmen des Kunstunterrichtes nach Altenburg durch. Diesen Tag verbrachten wir unter dem Thema: „Auf den Spuren von Romanik, Gotik und Renaissance“
Gegen 8:15 Uhr trafen wir uns auf dem Meuselwitzer Busbahnhof und 10 Minuten später fuhren wir los.

Als wir nach ca. 25 Minuten in Altenburg ankamen erwartete uns schon Frau Jungowitz. Sofort suchten alle etwas zum Schreiben und Frau Jungowitz berichtete über die Reichenbachschule.
Unsere Aufgabe war es, zu erkennen, ob es sich bei diesem Gebäude um ein  Bauwerk der Romanik, Gotik oder Renaissance gehört.
Nach unserem ersten Halt am Polhof gingen wir weiter bis zum Rathaus, das wir auch von innen besichtigten. Denn darin fand zur Zeit en Kunstausstellung statt, die wir besichtigten.
Danach gingen wir durch die Gasse" Hinter der Waage" und gelangten so zum Skatbrunnen. Der Skatbrunnen ist der einzigste der Welt, der einem Kartenspiel gewidmet ist.
Frau Jungowitz führte uns dann zur St. Bartholomä Kirche, an der wir sofort erkannten, dass es sich um eine romanische Basilika handelt.
In der folgenden Zeit erzählte uns ein Mann etwas über diese Kirche und zum Schluss sahen wir uns noch die Krypta an.
Nach diesem Ereignis gingen wir mit Frau Jungowitz und Frau Heyer zum Schloss, wo wir erst einmal verschnaufen konnten. Ein Mann kam und ging mit uns durch den Geheimgang des Schlosses. Wir wurden durch die zwei Türme, den Hausmannsturm und die Flasche geführt.
Zum Abschluss hatten wir die Möglichkeit uns noch im Schloss umzuschauen.
Gegen 12:45 Uhr machten wir uns dann wieder auf den Weg zum Bus, mit dem wir ca. 13:30 Uhr auf dem meuselwitzer Busbahnhof eintrafen.

Wir bedanken uns bei unserer Kunstlehrerin Frau Jungowitz, unserer Klassenlehrerin Frau Heyer, sowie den Mitarbeitern der Kirche und des Schlosses, die uns diesen schönen und informativen Tag ermöglichten.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Mai 2013 um 21:13 Uhr  
Banner
Banner
Banner