Herzlich Willkommen

im Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium - einzige offizielle Internetrepräsentanz der Schule - Praktikumsschule 2015-16 der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kurs 21

E-Mail Drucken PDF

Das Meuselwitzer Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium sowie die „Bluechip Computer AG“ werden künftig eng im Rahmen des bundesweit laufenden Projektes ,,Kurs 21“ kooperieren.

Ziel dieses Programms ist, dass Schule und Wirtschaft enger zusammenarbeiten und Gymnasiasten somit frühzeitig Einblick in das Funktionieren eines produzierenden Unternehmens erhalten. ,,Es wird ein Geben und Nehmen werden.“, sagte Landrat Sieghardt Rydzewski (SPD) bei der Unterzeichnung eines entsprechenden Kooperationsvertrages von den Bluechip-Vorstandsmitglied Brit Wolf und Schulleiterin Jutta Maria Steinert.             Die nun per Vertrag besiegelte Zusammenarbeit ist bereits die Dritte zwischen einer Schule, sowie einem Unternehmen im Landkreis. Landrat Rydzewski erhofft sich von solchen Projekten auch nachhaltige Ergebnisse, beispielweise, dass Schüler frühzeitig Interesse an einer Lehre in dem jeweiligen Unternehmen finden. Auf der anderen Seite könnten die Unternehmen früher geeignete junge Leute ausfindig machen. Für Schulleiterin Jutta Maria Steinert ist die Kooperation auch ein Zeichen für eine moderne Schule, die sich auch nach außen öffnet. „Die Verstärkung der Praxisorientierung ist nicht nur für die unterschiedlichen Unterrichtsfächer von Vorteil. Durch verschiedene Praktika und Kurse werden die Schüler auch besser auf ihr Berufsleben oder ein Studium vorbereitet“, so Steinert. Zugleich teilte sie die Hoffnungen des Landrats: „durch so eine frühzeitige Zusammenarbeit mit einem hiesigen Unternehmen wird auch die Identifikation mit der Heimat gefördert. Und eventuell kommen die jungen Leute auch deshalb gern wieder zurück.“ Bei den ohnehin immer nach Innovation suchenden Computerbauern von Bluechip rannte man offensichtlich „offene Türen“ ein.  „Derzeit bilden wir 30 junge Leute aus, aber es wird immer schwerer, geeignete Berwerber zu finden“, erklärte Brit Wolf. Selbstverständlich wollte man die Beteiligung an „Kurs 21“ nun auch dazu nutzen, Interesse bei den jungen Leuten für eine Ausbildung im Unternehmen zu wecken, um sie damit auch in der Stadt oder in Region zu halten. Schon recht konkret sind die einzelnen Projekte ausgearbeitet, die ab Klassenstufe 6 mit Betriebsrundgängen beginnen und bis zu verschiedenen Praktika reichen. Geplant ist auch die Vergabe von Projektarbeiten, deren Ergebnisse auch der „Bluechip AG“ zugute kommen sollen.

Image
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 04. September 2009 um 12:12 Uhr  
Banner
Banner