Tag der offenen Tür

Lernen am anderen Ort

Pour une Europe durable - Für ein nachhaltiges Europa

Montag Morgen um halb sieben starteten fünfzehn Schülerinnen aus den Klassenstufen neun bis elf zusammen mit ihren Französischlehrerinnen Frau Illichmann und Frau Kleszewski am Meuselwitzer Busplatz zu einer Projektarbeit nach Frankreich. Diese fand vom 16.09.2019 bis zum 20.09.2019 statt und stand unter dem Thema: "Pour une Europe durable" was soviel heißt wie: "Für ein nachhaltiges Europa".


Nach zwölfstündiger Fahrt lag endlich der Ort Albert vor uns, in dem unsere französischen Mitreisenden zustiegen. Zusammen ging es dann in die kleine Stadt Eu im Westen der Normandie.
In unserem Zuhause für die nächsten vier Tage angekommen, aßen wir zu Abend bevor der Tag mit einer gemütlichen Vorstellungsrunde zwischen uns und den französischen Schülern endete.
Am Dienstag fuhren wir mit Kennenlernspielen fort und merkten recht schnell, dass wir uns gut verstanden. Dies war bei Beginn der Projektarbeit am Nachmittag sehr hilfreich und zusammen fanden wir schnell Ideen zum Thema.
Einen Strandbesuch machten wir am Mittwoch in der Stadt Mers-les-Bains. Bei diesem lernten wir eine junge Frau kennen, welche uns sehr anschaulich erklärte, welche Tiere und Pflanzen es dort zu bestaunen gibt. Sie ließ uns anschließend die Umgebung erforschen. Danach suchten wir alle zusammen Müll an einem scheinbar sauberen Strand und fanden erstaunlicherweise in nur zwanzig Minuten sieben Kilogramm davon. Danach hatten wir noch ein wenig Freizeit, um Mers-Les-Bains oder die Nachbarstadt Tréport zu erkunden.
Mit vielen neuen Erkenntnissen ging es am Nachmittag zurück in die Jugendherberge, wo fleißig an den Lösungen für die am vorigen Tag gefundenen Probleme in Bezug auf das Thema Umwelt gearbeitet wurde.
Am letzten Projekttag unserer Woche haben wir mit Hilfe eines Schauspielers ein kleines deutsch-französisches Programm einstudiert. Mit diesem haben wir auf einige Umweltprobleme hingewiesen und Lösungsvorschläge vorgestellt. Die offiziellen Gäste bei der Vorstellung am Abend fanden unser Ergebnis sehr gelungen und lobten unsere gute Zusammenarbeit.
Nach einer langen Rückfahrt konnten wir am Freitag Abend sagen, dass diese Sprachreise uns sehr viel Spaß gemacht hat, wir neue Leute kennengelernt haben und unser Bewusstsein für Nachhaltigkeit größer geworden ist.

Cynthia Weber und Sandra Schlesinger
Klasse 10b des Veit-Ludwig-von-Seckendorff Gymnasiums Meuselwitz