Herzlich Willkommen

im Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium - einzige offizielle Internetrepräsentanz der Schule - Praktikumsschule 2015-16 der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Dialog im Dunkeln

E-Mail Drucken PDF

Als wir, die Klasse 8b, am 04.03 gegen 7.00 Uhr zusammen mit Frau Penndorf und Frau Meister den Bus im Richtung Leipzig bestiegen, ahnten wir noch nicht 100% was auf uns zu kommt. Das dieses Projekt „Dialog im Dunkeln“ etwas mit dem Blind sein zu tun hat und wir alle im dunkeln einen Parcours durchlaufen müssen, wussten wir.

Als wir dann nach knapp einer Stunde Busfahrt auf dem alten Messegelände ankamen und schließlich in der Halle 14 waren hieß es warten, bis die vier Gruppen zu je 7-8 Personen in abständen von 15 Minuten in das Dunkle geführt wurden. Man belehrte uns keine Lichtquellen wie Handys oder ähnliches zu benutzen, auch der Umgang mit dem Blindenstock wurde uns genau erklärt und jeder Gruppe wurde ein Guide zugeteilt. Nun ging es los. Man führte uns durch einen Park, einen Zoo und über einen Marktplatz wo man jeweils Aufgaben gestellt bekam wie zum Beispiel einen Briefkasten öffnen. Die einzige Hilfe waren deine Gruppenmitglieder und dein Blindenstock. Durch zurufe und ertasten nahmen wir Pflanzen, Tiere und alltägliche Dinge wahr. Nun kamen wir an eine stark befahrene Straße, wo die Gruppe zusammen entscheiden musste wann sie hinüber geht. Zum Glück war es keine echte, denn ansonsten hätte uns ein LKW überfahren. Der Höhepunkt war die Bar, wo man sich etwas zu trinken kaufen konnte, dem Guide fragen stellen durfte und sich endlich mal setzen konnte. Nach knapp einer Stunde führte uns unserer Guide, der selbst seit der Geburt Blind ist, wieder an das Tageslicht. Wir alle brauchten 2-3 Minuten um wieder klar zu sehen, da alles sehr grell war. Jeder von uns hat jetzt ein Vorstellung wie Menschen die kein Sehlicht mehr verfügen ihr Leben „blind“ meistern, und haben noch mehr Achtung vor ihnen!
Danach hatten wir noch individuell Freizeit beim Shoppen auf dem Leipziger Bahnhof. Kurz nach zwölf machten wir uns auf dem Heimweg nach Meuselwitz wo wir dann auch Heil und Gesund wieder ankamen.
Wir bedanken uns bei Frau Penndorf und Frau Meister, sowie bei dem Busunternehmen Herzogtums und den Ausstellern von dem Projekt „Dialog im Dunkeln“!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Mai 2013 um 21:09 Uhr  
Banner