Tag der offenen Tür

Wettbewerbe

1. Platz für Jungen WK II im Volleyball

Am 13.09.2016 nahmen eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft vom Seckendorff-Gymnasium an den Kreismeisterschaften im Volleyball des Altenburger Landes in Schmölln teil.
Mit einem Satzverhältnis von 5:1 gewannen die Jungen der Wettkampfklasse 2 (Klassenstufen 9 bis 11) unseres Gymnasiums den Kreismeistertitel.
Die Mädchen der Wk II belegten den 2. Platz mit einem Satzverhältnis von 3:1, wobei die Entscheidung um Platz 1 nur durch die sogenannten „kleinen Punkte“ für das Gymnasium Schmölln fiel.

Mannschaftsaufstellung Wk II Jungen:
Wiliam Wießner. Leon Müller, Paul Freyer, Maurice Geenen, Lukas Beyer, Fabio Körner, Paul Herrmann, Ben Hofmann 

25. Sprachenfest des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen

Wer?
Les Francofolles - die Landessieger Thüringens in der Kategorie Theater (Emelie Verch, Marie Werner, Tara Müller, Celina Gerth) und ihre Helfer (Emma Hupe, Fabio Körner, Leon Müller, Jonas Röber)


Wo?
in Hannover in der Elsa-Brändström-Schule und dem neuen Rathaus
 

Wann?
Vom 20. - 22. Juni 2016
 

Was?

  • Eröffnungsfeier mit dem da capo orchestra und Vertretern des Niedersächsischen Kultusministeriums, des Hannoverschen Stadtrates, der gGmbh Bildung und Begabung sowie der Bundesjury des BWF
  • Präsentation der Wettbewerbsbeiträge in Form von Theater- und Medienvorführungen
  • Zoobesuch
  • Shopping und Public Viewing in der Innenstadt
  • feierliche Preisverleihung

Wie?
Für mich war das Sprachenfest ...

  • Tara: ...toll, da wir uns verschiedene Aufführungen in unterschiedlichen Sprachen anschauen konnten, viele Eindrücke gesammelt haben und Spaß hatten. 
  • Emelie: ...sehr besonders, weil wir viele interessante Beiträge sehen konnten und 3 tolle Tage in Hannover verbracht haben.
  • Emma: ... ein interessantes Erlebnis, weil wir nicht nur andere Leute aus ganz Deutschland kennengelernt haben, sondern uns auch deren Beiträge und Ideen anschauen konnten, viel Spaß dabei hatten und uns inspirieren lassen konnten.
  • Leon: ... sehr schön und interessant, weil man sich sehr viele schöne Beiträge zu verschiedenen Fremdsprachen ansehen konnte und dadurch auch wieder etwas dazu gelernt hat. Außerdem haben wir viele neue Leute kennengelernt und haben uns mit diesen angefreundet. Ich fand es auch interessant Hannover zu sehen, da es eine schöne Stadt ist.
  • Fabio: ... ein sehr hilfreiches Ereignis. Durch die vielen Präsentationen konnte ich meine Sprachkenntnisse erweitern, außerdem wurden mir andere Sprachen näher gebracht. Es ist interessant zu sehen, wie viele Persönlichkeiten sich für Fremdsprachen interessieren.
  • Jonas: ... eine positive Erfahrung in mehreren Bereichen, wie z.B. den Einsatz von Medien, die Ausgestaltung von Szenen und Bildern oder der Anwendung der erlernten Fremdsprachen, weil die Vorstellungen der anderen Schulen einem dazu die Möglichkeit boten und im Rahmen dieser Veranstaltung vor allem Fremdsprachen gefordert waren.
  • Marie: ... ein sehr schönes Ereignis, das die 9.Klasse für mich abgeschlossen hat. Es waren drei erlebnisreiche Tage, in denen man viele neue Leute kennen lernen konnte und verschiedene Sprachen in tollen Aufführungen erleben konnte.
  • Celina: ... ein sehr schönes und aufregendes Erlebnis, weil wir unser Können unter Beweis stellen mussten, uns die anderen Ideen der vielen Schulen, Klassen anschauen durften und wir viele neue Leute kennengelernt haben.

Das Team des BWF 2015/2016 unter der Leitung von Frau Illichmann

The BIG Challenge 2016

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern im Englischwettbewerb “The BIG Challenge“ – THE FIRST ENGLISH CONTEST FOR SCHOOLS 

Klasssenstufe 5 Klassenstufe 6
Johann Sänger Adrian Scholz
Désirée Link Leon Müller
Erik Hecht Kim Lan Nguyen

 

 
Klassenstufe 7 Klassenstufe 8
Annika Günther Tim Beer
Taja Riedel Lea Späte
Tina Neumann Sophie Lippold

 

 
Klassenstufe 9  
Emma Hupe  
Jasmin Hentschel  
Maximilian Kerst  

     

Finale beim 8. MITGAS Schüler-Rafting

Am 07.06.2016 stand die Sonne strahlend über dem Kanupark in Markkleeberg.
Unser Raftteam „Schnauderpower“ mit Jessica Koch, Tara Müller, Ayleen Quaas, Laura Kullack, Erik Fröde, Niklas Pokorny und Moritz Schmidt stand bereit, gegen die 11 besten Schülerteams aus Mittelsachsen anzutreten. Am 12. Mai 2016 hatten sie sich als das zeitschnellste Raft für dieses Finale qualifiziert. Konnten Sie damit auch heute auftrumpfen? Die sechs zeitschnellsten Rafts sollten gleich ins Viertelfinale einziehen. Das war eine große Motivation und zugleich eine Herausforderung. Nach zwei Probeläufen fanden die zwei Zeitläufe statt. Letztlich war unserem Team Fortuna nicht hold. Einige Schlenker und Kollisionen mit Hindernissen auf der Strecke ließen diese Träume schnell platzen. Am Ende blieb nur die zehntschnellste Zeit! Nur ein Sieg im Hoffnungslauf (head-to-head-Rennen gegen zwei Rafts) konnte den Einzug ins Viertelfinale retten. Die Mittagspause am und im 23° C warmen Markkleeberger See half sich neu zu sammeln und vielleicht auch einen passenderen Guide und Startposition zu erwischen. Das Erstaunliche gelang! Jetzt war wieder alles möglich, sogar der Gesamtsieg. Ab dem Viertelfinale ging es nur noch darum, als erstes Raft im Ziel anzukommen. Der erste Gegner war das „Ostwald“ Gymnasium Leipzig. Nach dem Startkommando schien die Taktik unseres Guides aufzugehen, das „Ostwald“-Raft abzudrängen. Doch dieses konnte sich noch vor der Einfahrt in den Kanal vor unser Raft setzen. Unser Team kämpfte und blieb auf Tuchfühlung. Doch es reichte leider nicht. Wir wurden knapp geschlagen und kämpften im „kleinen Finale“ um die Plätze fünf bis acht. Vier Rafts stehen an der Startlinie. Ein Traumstart unseres Teams lässt unser Raft sofort an die Spitze ziehen und es gewinnt mit einem großen Vorsprung. Am Ende steht der 5. Platz im Finale von 72 Raftteams im gesamten „MITGAS Schüler-Rafting“. Eine super Leistung! Gratulation! Für die Mädchen war das die letzte Finalteilnahme, denn der Wettbewerb gilt nur für die 8. und 9. Klassen. Niklas, Erik und Moritz sind alle noch 8. Klasse und sich ganz sicher: „Nächstes Jahr möchten wir gern wieder auf unserer Startliste stehen!“.