Tag der offenen Tür

Wettbewerbe

„Mitteldeutsches Volleyballturnier“ in Gleina

Eine schöne Tradition zum Ende des Schuljahres ist das Volleyballturnier auf dem Gelände der Radarstation der Bundeswehr in Gleina, geleitet von der Karriereberatung der Bundeswehr. Auch in diesem Jahr fuhren am 14. Juni neun Schüler/innen unseres Gymnasium nach Gleina um gegen neun Teams aus Schulen „Mitteldeutschlands“ anzutreten, welche räumlich von Brand-Erbisdorf in Mittelsachsen über Schönheide im Erzgebirge bis nach Hohenstein- Ernstthal reichten.
Bei strahlendem Sonnenschein wurde auf drei Freiluftplätzen um den Sieg gekämpft. Mannschaftskapitän Maurice Geenen teilte routiniert und taktisch klug seine Mitspieler auf dem Feld ein. Mit sicheren Aufschlägen sowie größtenteils souveränen Spielzügen und Angriffen wurde Satz um Satz gewonnen. Nur im Finalspiel gegen Schönheide musste anfangs gezittert werden. Doch unser Team gewann wieder die Oberhand und siegte mit deutlichem Vorsprung. Letztlich wurde kein einziger Satz abgegeben und der Pokal konnte verdient in Empfang genommen werden.

Unser Team (Foto v.l.n.r.): Fabio Körner, Maurice Geenen, Tim Vincent, Lukas Beyer, Paul Hermann, Leon Müller, Angie Klörig, Lisa Albrecht, Larissa Günther


 

9. MITGAS Schüler-Rafting

Am Dienstag, dem 09.05.2017, traten zwei Rafts unseres Gymnasiums beim 9. MITGAS-Schüler-Rafting im Kanupark Markkleeberg an.
Das Raft „Schnauderpower“ war besetzt mit Selina Schirmer (8a), Nora Müller (8a), Annalena Maechler (8a), Moritz Schmidt (9a), Niklas Pokorny (9b), Erik Fröde (9b) und Chris Rauschenbach (9a). Für unser zweites Raft „Schnauderpiraten“ gingen Sarina de Keijzer (8a), Shannon Peschek (8b), Jasmin Donner (8b), Nils Reinhold (8a), Luca Riedel (8a), Fabian Lenz (8a) und Nico Shtyrko (8a) an den Start.
In den letzten beiden Jahren gelang es unseren Rafts, sich in das Finale zu paddeln. Unser Ziel war es deshalb, diese „Tradition“ fortzusetzen. Die Chancen standen gut, erfolgreich zu sein, denn es ist sehr selten, dass eine Schule zwei Rafts stellen darf.
Das Wetter lud nicht zum „baden“ ein. Selbst der Veranstalter gab auf die Nachfrage, wie kalt das Wasser im Markkleeberger See sei, nur eine ausweichende Antwort. Einen ersten Eindruck erhielten unsere Teilnehmer schon dadurch, dass sie beim Einkleiden ungewöhnlicherweise nicht nur eine Neoprenhose und -schuhe, sondern auch eine Neoprenjacke bekamen. Jeder musste bei der Probefahrt seine Berührungsängste mit dem kalten Nass ablegen, da die Wasserrettung eine wichtige Voraussetzung für die Teilnahme am Wettkampf darstellt. Rückwärts in die Fluten einzutauchen war aufgrund der Kälte (geschätzte Wassertemperatur: 13-14°C) mit Sicherheit für niemanden ein angenehmes Gefühl und so manchem blieb dabei kurzzeitig die Luft weg. Gott sei Dank musste später keiner mehr ins Wasser.
Um sich im folgenden Wettbewerb für das Finale zu qualifizieren, musste ein Raft entweder als Zeitschnellster durch das Ziel fahren oder im Head-to-Head-Rennen (ein K.O.-Rennen) als Gewinner hervorgehen. Die Guides und die Startpositionen wurden wie immer gelost, weil Mogeleien verhindert werden sollten. Unsere beiden Rafts kämpften tapfer und mit Teamgeist in der mit eiskaltem Wasser schäumenden Rinne gegen die anderen zehn Rafts. Am Ende ergaben sich folgende Platzierung:

  Zeitlauf Head to Head
Schnauderpower 7. Platz (108 s) 9. Platz
Schnauderpiraten 6. Platz (100 s) 6. Platz

Leider war damit der Traum vom Finale geplatzt. Dies ließ sich auch unschwer an der Mimik unserer Besiegten feststellen. Dennoch bleibt allen mit dieser Veranstaltung ein tolles Erlebnis in Erinnerung.

Internetwettbewerb Französisch: FÉLICITATIONS!

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern des Internetwettbewerbs, die am 16.01.2017 ihre Kompetenzen in der französischen Sprache unter Beweis gestellt haben! Unsere Teams haben folgende Platzierungen erreicht:

Klasse 7:    3. Platz in der Gruppe F2
Klasse 8:    3. Platz in der Gruppe F3
Klasse 9:    3. Platz in der Gruppe F4
Klasse 10:  1. Platz in der Gruppe F4

Der Wettbewerb ist ein vom Cornelsen Verlag und dem Institut français Deutschland organisierter Wettbewerb, bei dem Teams unterschiedlicher Lernjahre online Fragen zu Frankreich und der Frankophonie lösen sollen. Die Teams erhalten zusätzlich zu ihren Fragebögen Hinweise zu Internetseiten und Recherche-Tipps.

Der Internet-Teamwettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Vielfalt ist unsere Stärke: unis dans la diversité.“ und fand anlässlich des Jahrestags der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages statt.





M. Illichmann

Herzlichen Glückwunsch!

Im Rahmen ihrer Seminarfacharbeit beschäftigten sich Carolin Charous, Annalena Seyfert und Oliver Lisker, Schüler der 12. Klasse am Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz, mit Therapien für ADHS.
Dabei legten sie den Schwerpunkt auf das Üben zu Hause, da die Materialien kostengünstig sind und die Übungen leicht auszuführen sind.
Am 2. und 3. März 2017 nahmen sie mit ihrer Arbeit am Wettbewerb „Jugend forscht“ – Bereich Ostthüringen - im Kulturhaus Rositz teil.  Sie mussten sich 3 Jurys stellen und dabei Übungen und Ziele der Therapie erklären.  
Das Thema stieß auf großes Interesse und ihnen wurde der Sonderpreis der Sparkasse zuerkannt und ihre Arbeit als bestes interdisziplinäres Projekt ausgezeichnet.
Carolin, Annalena und Oliver werden am Landeswettbewerb in Jena teilnehmen. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg.
 

Rezitationswettbewerb 2017

Von Ringelnatz über Busch und Goethe bis hin zu Julia Engelmann konnte man am 22. und 23. Februar 2017 beim Rezitationswettbewerb des Altenburger Landes alles hören. In diesem Jahr maßen die Schüler ihr Können auf der Bühne mit abwechslungsreichen Texten zum Thema „Ich habe einen Traum – Träumemit vielerlei Gestalt“.
In einer geänderten Lokalität, der Aula das Altenburger Friedrichgymnasiums, waren mittwochs zunächst die Klassenstufen 9-12 gefragt. Dort vertraten  Alexander Gerth, Caroline Schilling, Lena Eberhardt, Elisa Gentzsch und Saskia Sparwasser unser Gymnasium und erhielten für ihre Vorträge allesamt das Prädikat gut. Am Donnerstag rezitierten aus den Klassenstufen 5-8 Nele Hartmann, Luise Hecht und Anna Winzer, die ebenfalls mit einem guten Erfolg abschnitten, sowie Tina Neumann, die sich mit ihrer Interpretation eines selbst geschriebenen Gedichts über das Prädikat sehr gut und einen 3. Platz bei den Klassen 7/8 freuen konnte, zudem wurde ihr von der Schülerjury die Auszeichnung als Publikumsliebling anerkannt.
Wie immer war es für die Jury nicht einfach, jede Darbietung für alle angemessen zu bewerten, doch unsere Teilnehmer haben es geschafft, das Publikum selbst zum Träumen zu bringen, was unter gerade diesem Motto die schönste Auszeichnung ist.

Tina Neumann, Klasse 8b