Erweiterte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2

In der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020 haben sich alle Beteiligten auf ein gemeinsames Vorgehen zur Bewältigung der Coronapandemie verständigt.

Der Stufenplan ist weiterhin in Kraft.

Um den vorbeugenden Infektionsschutz weiter zu schärfen, ohne Bildung und Betreuung bereits einzuschränken, wurden u.a. folgende erweiterte Maßnahmen für die Stufe 1 (Grün) beschlossen.

  • Lernen am anderen Ort (z. B. Klassenfahrten, Wandertage, Schülerpraktika an allgemeinbildenden Schulen, Berufsorientierung außerhalb des Schulgebäudes) sind umgehend abzusagen;
  • Betretungsverbot für schulfremde Personen und Eltern;
  • alle Veranstaltungen in Schulen (wie z.B. Elternabende) sind abzusagen;
  • alle Veranstaltungen, die außerhalb des Unterrichts in den Räumlichkeiten des Schulgebäudes stattfinden, sind abzusagen;
  • Ganztagsbetreuung in Form von Arbeitsgemeinschaften aus dem Schulbudget sind abzusagen.

[vgl. TMBJS: Erweiterte Maßnahmen zum Schulbetrieb nach den Herbstferien 2020 (30.10.2020)]

Unsere Schule befindet sich in Stufe 1 (Grün): Regelbetrieb mit vorbeugendem Infektionsschutz.

Im Monat November ergibt sich für unsere Schule, dass

  • das Betriebspraktikum Klassenstufe 10 vom 09.11.-19.11.2020 entfällt,
  • der Elternsprechtag am 17.11.2020 als Telefon- oder Videosprechstunde in der Zeit vom 16.-20.11.2020 nach vorheriger Anmeldung beim Fachlehrer erfolgt,
  • LaaO des DG-Kurses ins Kabarett Nörgelsäcke entfällt.

Die Schulleitung